Präventive Maßnahmen für Diabetes: Änderungen im Lebensstil zur Risikominderung

Präventive Maßnahmen für Diabetes: Änderungen im Lebensstil zur Risikominderung

MedicusUnion Team
MedicusUnion Team

March 20, 2024

4 Mindest. lesen

Diabetes, eine chronische Stoffwechselstörung, die durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist, hat sich zu einem globalen Gesundheitsproblem entwickelt. Die Prävalenz von Diabetes nimmt zu, und Millionen von Menschen sind weltweit davon betroffen. Zwar kann die genetische Veranlagung eine Rolle bei der Entstehung von Diabetes spielen, doch tragen auch Faktoren des Lebensstils wesentlich zur Entwicklung der Krankheit bei.

Prädiabetes ist der Zeitraum vor der Diabetesdiagnose, in dem die Blutzuckerwerte zwar hoch, aber noch nicht hoch genug sind, um als Diabetes diagnostiziert zu werden. Man schätzt, dass bis zu 37 % der Menschen mit unbehandeltem Prädiabetes innerhalb von 4 Jahren einen Typ-2-Diabetes entwickeln. 

Glücklicherweise können Sie das Risiko, an Diabetes zu erkranken, durch vorbeugende Maßnahmen und eine Änderung des Lebensstils erheblich verringern. In diesem Artikel gehen wir auf einige wichtige Änderungen in Ihrem Lebensstil ein, die Ihnen helfen können, die Risiken zu minimieren und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern.

Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes (früher auch als juveniler Diabetes oder insulinabhängiger Diabetes bezeichnet) ist eine chronische Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse wenig oder gar kein Insulin produziert und täglich Insulin verabreicht werden muss. Insulin ist ein Hormon, das der Körper verwendet, um Zucker (Glukose) zur Energiegewinnung in die Zellen zu leiten. Die insulinproduzierenden Zellen werden vom Immunsystem angegriffen und zerstört. Aus diesem Grund wird Typ-1-Diabetes auch als Autoimmunerkrankung bezeichnet.

Derzeit gibt es keine Heilung für Typ-1-Diabetes, aber die Forschungsbemühungen gehen weiter.

Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes (früher nicht insulinabhängig genannt) ist keine Autoimmunerkrankung. Er tritt am häufigsten bei Menschen über 45 Jahren auf, aber auch immer mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene erkranken daran.

Bei Typ-2-Diabetes reagieren die Zellen nicht normal auf Insulin, was als Insulinresistenz bezeichnet wird. Die Bauchspeicheldrüse versucht, die Zellen durch die Produktion von mehr Insulin zum Ansprechen zu bewegen. Irgendwann kommt sie damit nicht mehr nach, und der Blutzuckerspiegel steigt an, was die Voraussetzungen für Prädiabetes und Typ-2-Diabetes schafft. Ein hoher Blutzuckerspiegel ist schädlich für den Körper und kann andere ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Herzerkrankungen, Sehstörungen und Nierenerkrankungen verursachen.

Typ-2-Diabetes kann nicht geheilt werden, aber es gibt Hinweise darauf, dass er in vielen Fällen verhindert und in Remission gebracht werden kann.

Wie man Diabetes vorbeugen kann

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung ist von grundlegender Bedeutung für die Prävention von Diabetes. Achten Sie auf vollwertige Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Eiweiß, während Sie den Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln, zuckerhaltigen Getränken und raffinierten Kohlenhydraten einschränken. Die Aufnahme von ballaststoffreichen Lebensmitteln in Ihre Ernährung trägt zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei und fördert das Sättigungsgefühl, wodurch die Wahrscheinlichkeit eines übermäßigen Essens verringert wird.

Versuchen Sie, Übergewicht Abzubauen 

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts ist eng mit der Diabetesprävention verbunden. Übergewicht, insbesondere im Bauchbereich, wird mit Insulinresistenz, Entzündungen und Prädiabetes in Verbindung gebracht und ist ein erheblicher Risikofaktor für Typ-2-Diabetes. 

Mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger körperlicher Betätigung können Sie ein gesundes Gewicht erreichen und damit das Risiko, an Diabetes zu erkranken, verringern.

Mit dem Rauchen Aufhören

Rauchen, insbesondere starkes Rauchen, steht in engem Zusammenhang mit dem Diabetesrisiko und erhöht das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 30-40 %. Insulin hilft dem Zucker, in die Zellen zu gelangen, aber Nikotin verändert die Reaktion der Zellen auf Insulin, wodurch der Blutzuckerspiegel ansteigt. Die in Zigaretten enthaltenen Chemikalien verursachen Zellschäden und Entzündungen, was die Reaktion auf Insulin weiter beeinträchtigt. 

Raucher haben auch ein erhöhtes Risiko, Fett im Bauchraum anzusammeln, was unabhängig von ihrem Gesamtgewicht zu einem erhöhten Risiko führt, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Regelmäßig Sport Treiben

Mehr Bewegung kann helfen, Diabetes vorzubeugen. Bewegung ist eine der einfachsten und wirksamsten Möglichkeiten, den Blutzuckerspiegel zu senken, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern.

Versuchen Sie, sich mindestens 150 Minuten pro Woche mit mäßig intensiven aeroben Aktivitäten, wie z. B. zügigem Gehen, und an zwei oder mehr Tagen pro Woche mit muskelstärkenden Aktivitäten zu beschäftigen.

Mit Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen, halten Sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit an ein Trainingsprogramm.

Schlussgedanken

Zur Vorbeugung von Diabetes gehört eine bewusste Entscheidung für einen Lebensstil, der Gesundheit und Wohlbefinden in den Vordergrund stellt. Es ist wichtig, diese Änderungen des Lebensstils als langfristige Verpflichtungen anzugehen, da ihre kumulative Wirkung eine entscheidende Rolle bei der Diabetesprävention spielt. Typ-2-Diabetes-Symptome entwickeln sich oft über mehrere Jahre hinweg und können lange Zeit unbemerkt bleiben (manchmal gibt es überhaupt keine erkennbaren Symptome). Da die Symptome oft schwer zu erkennen sind, ist es wichtig, die Risikofaktoren zu kennen und den Blutzuckerspiegel beim Arzt testen zu lassen, wenn Sie einen dieser Faktoren haben. 

Wenn Sie feststellen, dass Sie gefährdet sind oder ungewöhnliche Symptome bemerken, wenden Sie sich an die Ärzte von MedicusUnion. Wir haben die weltweit besten medizinischen Experten aus allen Bereichen der Medizin auf unserer innovativen Plattform versammelt, die Sie gerne beraten werden.

Holen Sie sich die MedicusUnion App!

  • Zertifizierte Ärzte
  • Videoberatung mit einem Arzt
  • Simultandolmetscher bei Konsultationen